Svend Åge Willumsen;Hans Engholm, 

Fritz Hansen

Tray Tablett- und Klapptisch

528,00 €

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Transportdauer 1-2 Werktage
Farbe wählen:
schwarz
Größe wählen:

Anzahl wählen:

Produktbeschreibung:

Beistelltisch mit Klappmechanismus
abnehmbares Tablett
handwerklich ausgereiftes Design
flexibel im Wohngeschehen einsetzbar

Tray Tablett- und Klapptisch. Einer für 1.001 Zwecke und Gelegenheiten im Wohngeschehen: Svend Åge Willumsen und Hans Engholm gestalten bereits 1958 diesen runden Couchtisch, der mit handwerklich anspruchsvollen Details seiner soliden Holzkonstruktion überrascht. Auch heute von der dänischen Kult-Marke Fritz Hansen nach allen Regeln der Tischlerkunst gefertigt präsentiert sich der Couchtisch mit einer kreisrunden Platte, die lose auf dem Gestellkreuz aufliegt. Dank ihres leicht erhabenen Randes kann die Tischplatte somit auch als großzügiges Tablett genutzt werden. Geschieht dies über eine längere Zeit, lassen sich die Tisch­beine flach zusammenklappen und platzsparend verstauen. Überdies erleichtert der Klappmechanismus ein häufiges Umstellen, wenn der Tray Klapptisch von Fritz Hansen mal hier, mal dort sein Plätzchen neben Sofa und Sessel findet.

Produktdetails:

  • Artikelnummer:

    A072286.001

  • Farbe:

    schwarz

  • Material:

    • Tablett Eichefurnier lackiert

    • Gestell Eiche massiv lackiert

  • Maße:

    ø 45 cm, h 42 cm

  • Marke

    Fritz Hansen

  • Designer

    Svend Åge Willumsen;Hans Engholm

Passende Produkte:

Egg Lounge Chair Sessel
Egg Lounge Chair Sessel. Der Designklassiker der 1960er Jahre schlechthin: Als Idee stand die Integration von Design und konkreter Architektur, da dieser Loungesessel ursprünglich für die Lobby des ehemaligen SAS Royal Hotels in Kopenhagen bestellt wurde. Daraufhin tüftelte Arne Jacobsen in seiner eigenen Garage so lange, bis er einen Design-Entwurf in Lehm präsentieren konnte, der einerseits repräsentativ wirkt, aber andererseits auch genug Privatsphäre bietet, um sich darin von der Außenwelt zurückzuziehen. Zugleich gelang es 1960 zum ersten Mal, eine solide Kunststoffschale komplett mit einer Kaltschaumpolsterung zu überziehen. Die dänische Marke Fritz Hansen liefert den eiförmigen Loungesessel in seinem originalen Arne Jacobsen Design auf einem drehbaren Aluminium-Fußkreuz. Ergänzend zum faszinierenden Designklassiker Egg Lounge Sessel offeriert Fritz Hansen einen passenden Fußhocker.

ab 6.760,00 €

Egg Lounge Fußhocker
Egg Lounge Fußhocker. Der Designklassiker der 1960er Jahre schlechthin: Als Idee stand die Integration von Design und konkreter Architektur, da dieser Pouf zum Loungesessel ursprünglich für die Lobby des ehemaligen SAS Royal Hotels in Kopenhagen bestellt wurde. Daraufhin tüftelte Arne Jacobsen in seiner eigenen Garage so lange, bis er einen Design-Entwurf in Lehm präsentieren konnte, der einerseits repräsentativ wirkt, aber andererseits auch genug Privatsphäre bietet, um sich darin von der Außenwelt zurückzuziehen. Zugleich gelang es 1960 zum ersten Mal, eine solide Kunststoffschale komplett mit einer Kaltschaumpolsterung zu überziehen. Die dänische Marke Fritz Hansen liefert den halbschalenförmigen Pouf in seinem originalen Arne Jacobsen Design auf einem drehbaren Aluminium-Fußkreuz. Der Egg Fußhocker ergänzt sich perfekt zum optional erhältlichen, überaus faszinierenden Designklassiker von Fritz Hansen, dem Egg Lounge Chair Sessel.

ab 1.949,00 €

Über den Designer:
Svend Åge Willumsen;Hans Engholm
Über den Hersteller:
Fritz Hansen
Fritz Hansen blickt auf 150 Jahre Geschichte im Möbel-Design zurück: 1872 gründet der Möbelschreiner Fritz Hansen seine Tischlerei in Kopenhagen, sein Sohn Christian Edvard entwickelt das Unternehmen zu einem Industriebetrieb und stellt 1915 den ersten dampfgebogenen Stuhl Dänemarks her. Berühmt wird die Möbel-Marke erst durch die Zusammenarbeit der Enkel Poul und Søren mit dänischen Designern: Schon 1934 mit Arne Jacobsen für einige Innenausstattungen zusammenarbeitend, startet die erfolgreiche Serien-Produktion zahlreicher Stühle und Sessel erst in den 1950er Jahren mit dem sogenannten dreibeinigen »Ameise« Stuhl, der vom vierbeinigen »Series 7« Stuhl abgelöst wird.
Fritz Hansen