Isamu Noguchi, 

Vitra

Prismatic Table Beistelltisch

559,00 €

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Transportdauer 1-2 Werktage
Farbe wählen:
schwarz
Größe wählen:
41 x 41 cm, h 37,5 cm

Anzahl wählen:

Produktbeschreibung:

kleiner Couchtisch
prismatische Grundfläche
vollständig in Metall
faszinierende Skulptur
Blickfang einer Einrichtung

Prismatic Table Beistelltisch. Der Designer Isamu Noguchi ersann sich 1957 diesen Vitra Hocker bzw. kleinen Beistelltisch aus einfachen geometrischen Formen. Als ehemaliger Gehilfe des Pariser Bildhauers Constantin Brancusi wurde der Designer Isamu Noguchi in den späten 1920er Jahre in der Metallverarbeitung ausgebildet. Während er sich in den folgenden Jahren eher mit Stein und Holz im funktionalen Design wie in der bildnerischen Kunst befasste, ist der für einen führenden Aluminium-Hersteller entworfene »Prismatic Table« ein Beispiel für seine Rückkehr auf das Medium Metall in den 1950er Jahren. Inspiriert von der japanischen Papierfalttechnik Origami gestaltete Isamu Noguchi aus gefalztem Aluminiumblech ein dreiteiliges Objekt: Drei gleich dimensionierte Segmente bilden zugleich die drei Beine und zu je einem Drittel die sechseckige Oberfläche. Gemäß einem Prisma sind alle Seitenkanten der Beine parallel und gleichlang – ein mathematisch ausgeklügeltes Möbeldesign für Vitra. Das robuste und zugleich elegante Möbeldesign von Vitra kann sowohl als kleiner Beistelltisch oder als standfester Hocker in jedem Interieur dienen. Vitra bietet erstmals den letzten Möbelentwurfs des japanisch-amerikanischen Designers Isamu Noguchi, den »Prismatic Table«, in schlichten Farben an.

Produktdetails:

  • Artikelnummer:

    A062126.001

  • Farbe:

    schwarz

  • Material:

    Aluminiumblech beschichtet

  • Maße:

    41 x 41 cm, h 37,5 cm

  • Marke

    Vitra

  • Designer

    Isamu Noguchi

Passende Produkte:

Coconut Chair Leder Sessel mit Filzgleitern
Coconut Chair – lederbezogener Sessel mit Filzgleitern. Bei dieser Kreation aus dem Hause Vitra stand wohl eine exotische Frucht Pate – wie sonst ließe sich das Aussehen des Coconut Chair Sessels erklären? Der Designer George Nelson ließ sich 1955 bei seinem Sessel-Entwurf von einer achtteilig aufgeschnittenen Kokosnuss inspirieren. Aber anstatt des weißen Kokosnuss-Fleisches wählte George Nelson Schwarz für das Polster und Weiß für die glasfaserverstärkte Kunststoff-Schale.Seine Sitzfläche mit einer Sitzhöhe von 26,5 cm und Sitztiefe von 51 cm ähnelt der Form eines »aufgebogenen« Dreiecks. Auch wenn sich das zuerst lediglich extravagant, aber wenig komfortabel anhören mag, der Sessel ist das Gegenteil: Die mit einem einteiligen Polster versehene Sitzschale bietet aufgrund der hoch gezogenen Dreieckspitzen hervorragenden Sitzkomfort. Selbst an »Armlehnen« wurden bei diesem geradlinigen Sessel-Entwurf gedacht. Getragen wird die Sitzschale von einem minimalen Gestell aus Edelstahl – ein schnörkelloses, puristisches Vitra Design von George Nelson, dass in seiner Ausführung ein wenig an den metallenen Eames Armchair von Ray & Charles Eames erinnert: Deren beidseitige Anerkennung war hoch, arbeiteten sie doch Schulter an Schulter für den gleichen Hersteller Vitra. Bitte wählen Sie für den Coconut Chair von George Nelson nicht nur die Art des Polsters – Leder oder Stoff, sondern auch die unterschiedlichen Fußgleiter entsprechend Ihrem Untergrund: »Kunststoff-Gleiter« für Teppichboden oder »Filz-Gleiter« für glatte Böden.

4.940,00 €

Coconut Chair Leder Sessel mit Kunststoffgleitern
Coconut Chair – lederbezogener Sessel mit Kunststoffgleitern. Bei dieser Kreation aus dem Hause Vitra stand wohl eine exotische Frucht Pate – wie sonst ließe sich das Aussehen des Coconut Chair Sessels erklären? Der Designer George Nelson ließ sich 1955 bei seinem Sessel-Entwurf von einer achtteilig aufgeschnittenen Kokosnuss inspirieren. Aber anstatt des weißen Kokosnuss-Fleisches wählte George Nelson Schwarz für das Polster und Weiß für die glasfaserverstärkte Kunststoff-Schale.Seine Sitzfläche mit einer Sitzhöhe von 26,5 cm und Sitztiefe von 51 cm ähnelt der Form eines »aufgebogenen« Dreiecks. Auch wenn sich das zuerst lediglich extravagant, aber wenig komfortabel anhören mag, der Sessel ist das Gegenteil: Die mit einem einteiligen Polster versehene Sitzschale bietet aufgrund der hoch gezogenen Dreieckspitzen hervorragenden Sitzkomfort. Selbst an »Armlehnen« wurden bei diesem geradlinigen Sessel-Entwurf gedacht. Getragen wird die Sitzschale von einem minimalen Gestell aus Edelstahl – ein schnörkelloses, puristisches Vitra Design von George Nelson, dass in seiner Ausführung ein wenig an den metallenen Eames Armchair von Ray & Charles Eames erinnert: Deren beidseitige Anerkennung war hoch, arbeiteten sie doch Schulter an Schulter für den gleichen Hersteller Vitra. Bitte wählen Sie für den Coconut Chair von George Nelson nicht nur die Art des Polsters – Leder oder Stoff, sondern auch die unterschiedlichen Fußgleiter entsprechend Ihrem Untergrund: »Kunststoff-Gleiter« für Teppichboden oder »Filz-Gleiter« für glatte Böden.

4.940,00 €

Coconut Chair Stoff Sessel mit Filzgleitern
Coconut Chair – stoffbezogener Sessel mit Filzgleitern. Bei dieser Kreation aus dem Hause Vitra stand wohl eine exotische Frucht Pate – wie sonst ließe sich das Aussehen des Coconut Chair Sessels erklären? Der Designer George Nelson ließ sich 1955 bei seinem Sessel-Entwurf von einer achtteilig aufgeschnittenen Kokosnuss inspirieren. Aber anstatt des weißen Kokosnuss-Fleisches wählte George Nelson Schwarz für das Polster und Weiß für die glasfaserverstärkte Kunststoff-Schale.Seine Sitzfläche mit einer Sitzhöhe von 26,5 cm und Sitztiefe von 51 cm ähnelt der Form eines »aufgebogenen« Dreiecks. Auch wenn sich das zuerst lediglich extravagant, aber wenig komfortabel anhören mag, der Sessel ist das Gegenteil: Die mit einem einteiligen Polster versehene Sitzschale bietet aufgrund der hoch gezogenen Dreieckspitzen hervorragenden Sitzkomfort. Selbst an »Armlehnen« wurden bei diesem geradlinigen Sessel-Entwurf gedacht. Getragen wird die Sitzschale von einem minimalen Gestell aus Edelstahl – ein schnörkelloses, puristisches Vitra Design von George Nelson, dass in seiner Ausführung ein wenig an den metallenen Eames Armchair von Ray & Charles Eames erinnert: Deren beidseitige Anerkennung war hoch, arbeiteten sie doch Schulter an Schulter für den gleichen Hersteller Vitra. Bitte wählen Sie für den Coconut Chair von George Nelson nicht nur die Art des Polsters – Stoff oder Leder, sondern auch die unterschiedlichen Fußgleiter entsprechend Ihrem Untergrund: »Kunststoff-Gleiter« für Teppichboden oder »Filz-Gleiter« für glatte Böden.

3.590,00 €

Coconut Chair Stoff Sessel mit Kunststoffgleitern
Coconut Chair – stoffbezogener Sessel mit Kunststoffgleitern. Bei dieser Kreation aus dem Hause Vitra stand wohl eine exotische Frucht Pate – wie sonst ließe sich das Aussehen des Coconut Chair Sessels erklären? Der Designer George Nelson ließ sich 1955 bei seinem Sessel-Entwurf von einer achtteilig aufgeschnittenen Kokosnuss inspirieren. Aber anstatt des weißen Kokosnuss-Fleisches wählte George Nelson Schwarz für das Polster und Weiß für die glasfaserverstärkte Kunststoff-Schale.Seine Sitzfläche mit einer Sitzhöhe von 26,5 cm und Sitztiefe von 51 cm ähnelt der Form eines »aufgebogenen« Dreiecks. Auch wenn sich das zuerst lediglich extravagant, aber wenig komfortabel anhören mag, der Sessel ist das Gegenteil: Die mit einem einteiligen Polster versehene Sitzschale bietet aufgrund der hoch gezogenen Dreieckspitzen hervorragenden Sitzkomfort. Selbst an »Armlehnen« wurden bei diesem geradlinigen Sessel-Entwurf gedacht. Getragen wird die Sitzschale von einem minimalen Gestell aus Edelstahl – ein schnörkelloses, puristisches Vitra Design von George Nelson, dass in seiner Ausführung ein wenig an den metallenen Eames Armchair von Ray & Charles Eames erinnert: Deren beidseitige Anerkennung war hoch, arbeiteten sie doch Schulter an Schulter für den gleichen Hersteller Vitra. Bitte wählen Sie für den Coconut Chair von George Nelson nicht nur die Art des Polsters – Stoff oder Leder, sondern auch die unterschiedlichen Fußgleiter entsprechend Ihrem Untergrund: »Kunststoff-Gleiter« für Teppichboden oder »Filz-Gleiter« für glatte Böden.

3.590,00 €

Grand Repos & Ottoman Lounge mit Fußteil in Leder
Grand Repos & Ottoman Lounge Sessel mit Fußteil in Leder. Chapeau, Antonio Citterio! Wenn man für Vitra im Schatten des legendären Eames Chair einen neuen Lounge-Sessel entwerfen soll, könnte man durchaus den Mut verlieren. Doch der Italiener, der sich aus früheren Arbeiten bestens mit den ergonomischen Prinzipien bequemen und gesunden Sitzens auskennt, hat diese Herausforderung mit Bravour gemeistert: Der Grand Repos besticht durch eine flüssige Linienführung, die außergewöhnlich gut zwischen Sachlichkeit und Üppigkeit balanciert. Zudem verbirgt sich unter den großzügig bemessenen und qualitativ hochwertig aufgebauten Polstern ein durchdachter Mechanismus zur stufenlosen Verstellung der Sitzposition, bei dem sich die Höhe (ca. 41 cm) bzw. der Winkel von Sitz und Rückenlehne synchron zueinander verändern – und zwar abhängig vom Gewicht des Sitzenden. Zusammen mit dem hoch auslaufenden Kopfteil und den makellos ins Gesamtkonzept integrierten Armstützen ergibt sich ein Sitzmöbel, das schon aus der Ferne pures Wohlfühlgefühl verheißt. Der Loungesessel ruht drehbar auf einem Viersternfuß aus Aluminium-Druckguss, sein Stoff- bzw. Lederbezug wartet mit dezent dekorativen Doppelstich-Kontrastnähten auf. Vitra liefert die Leder-Variante in zwei Lederqualitäten aus, wobei »Grand« eine höhergradige, feinere Lederstruktur aufweist. Damit Entspannung und Optik perfekt werden, stattet Antonio Citterio und Vitra den Grand Repos Lounge-Sessel mit einem stilistisch wie funktional passenden Ottoman (62 x 62 cm, h 40 cm) als Pouf bzw. Fußhocker aus.

ab 7.210,00 €

Grand Repos & Ottoman Lounge Sessel mit Fußteil
Grand Repos & Ottoman Lounge Sessel mit Fußteil in Stoff. Chapeau, Antonio Citterio! Wenn man für Vitra im Schatten des legendären Eames Chair einen neuen Loungesessel entwerfen soll, könnte man durchaus den Mut verlieren. Doch der Italiener, der sich aus früheren Arbeiten bestens mit den ergonomischen Prinzipien bequemen und gesunden Sitzens auskennt, hat diese Herausforderung mit Bravour gemeistert: Der Grand Repos besticht durch eine flüssige Linienführung, die außergewöhnlich gut zwischen Sachlichkeit und Üppigkeit balanciert. Zudem verbirgt sich unter den großzügig bemessenen und qualitativ hochwertig aufgebauten Polstern ein durchdachter Mechanismus zur stufenlosen Verstellung der Sitzposition, bei dem sich die Höhe (ca. 41 cm) bzw. der Winkel von Sitz und Rückenlehne synchron zueinander verändern – und zwar abhängig vom Gewicht des Sitzenden. Zusammen mit dem hoch auslaufenden Kopfteil und den makellos ins Gesamtkonzept integrierten Armstützen ergibt sich ein Sitzmöbel, das schon aus der Ferne pures Wohlfühlgefühl verheißt. Der Loungesessel ruht drehbar auf einem Viersternfuß aus Aluminium-Druckguss, sein Stoff- bzw. Lederbezug wartet mit dezent dekorativen Doppelstich-Kontrastnähten auf. Damit Entspannung und Optik perfekt werden, stattet Antonio Citterio und Vitra den Grand Repos Lounge-Sessel mit einem stilistisch wie funktional passenden Ottoman (62 x 62 cm, h 40 cm) als Pouf bzw. Fußhocker aus.

ab 6.070,00 €

Über den Designer:
Isamu Noguchi
Isamu Noguchi – sein Name steht für einen weltweit bekannten »Coffee Table« und unzählige Akari Leuchten. Aber dies stand nicht in seinem Ansinnen als er die Offerte von Herman Miller, dem amerikanischen Kompagnon von Vitra, annahm und in einer relativ kurzen Zeit seine Designklassiker schaffte. Der 1904 in Los Angeles geborene Isamu Noguchi lebte als Sohn des japanischen Dichters Yone Noguchi und der amerikanischen Schriftstellerin Leonie Gilmour stets zwischen den Kulturwelten:
Isamu Noguchi
Über den Hersteller:
Vitra
Der renommierte Möbelhersteller Vitra ist auf so vielen Feldern der Architektur und des Designs aktiv, dass sich das Unternehmen selbst als ein einziges großes, im stetigen Wandel befindliches »Projekt« betrachtet: Vitra betreibt neben seinem Kerngeschäft ein eigenes Vitra Design Museum, veranstaltet Workshops und verlegt Literatur zum Thema. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz im schweizerischen Birsfelden, ist mit eigenen Gesellschaften in 14 Ländern aktiv und stellt seine Produkte in zwei Betrieben in Deutschland, sowie in den USA und China her.
Vitra