Telefonische Beratung:

06051/97555

Telefonische Beratung:

06051/97555

Mark Braun, 

mono

mono Fondue

275,00 €*

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Transportdauer 1-2 Werktage
Farbe wählen:
schwarz
Größe wählen:
28,5 x 21,5 cm, h 18 cm

Anzahl wählen:

Produktbeschreibung:

Topf aus wärmeleitendem Gusseisen
innen abgerundet & emailliert
mit Spritzring aus Edelstahl
Stövchen mit Brennspiritus-Brenner
durchdachtes Berliner Design

mono Fondue. Kaum ein Gericht fördert die Gemeinschaft mehr: Schon in den 1960er Jahren entwickelte Herbert Seibel, der Begründer dieser Marke, die ersten Töpfe und Stövchen fürs Käsefondue, um über den Tisch zwanglos Gabeln und Gespräche kreuzen zu lassen. Zwei Generationen und mehr als 50 Jahre später knüpft Mono nun an diese Tradition an: Mark Braun greift zwar das bewährte Set auf, modernisiert aber dieses für die vielerlei modernen Fondue-Rezepte – ob mit Käse, Fett (Bourguignonne) oder Brühe (Chinoise). Der runde Topf kommt aus emailliertem Gusseisen, das hervorragend sowohl die Wärme leitet als auch speichert. Innen dick emailliert hält der Topf den kratzenden Gabeln stand, die weichen Rundungen am Topfboden erleichtern sowohl das Tunken als auch das Spülen nach dem Essen. Ein in den Topfrand einzulegender Ring aus Edelstahl verhindert das Spritzen, vor allem wenn Fleisch in Fett gegart wird. Sicher auf einem feinen Drahtgestell stehend wird der Fonduetopf von einem klassischen Brenner für Brennspiritus erhitzt, der mittels einem »Pfännchen« regulierbar ist. Kurzum, ein wahres Centerpiece für gesellige Runden!

Produktdetails:

  • Artikelnummer:

    A079230.001

  • Farbe:

    schwarz

  • Material:

    Metall

  • Material:

    Gusseisen, Edelstahl Lieferung ohne Brennmittel, der Brenner erfordert zum Gebrauch gewöhnlichen Brennspiritus

  • Maße:

    28,5 x 21,5 cm, h 18 cm

  • Marke

    mono

  • Designer

    Mark Braun

Über den Designer:
Mark Braun
Über den Hersteller:
mono
mono – »die deutsche Manufaktur der Design-Originale«: Aus dem Nichts entsteht diese Firma nicht, vielmehr fußt sie ebenfalls in der Gründerzeit. 1895 legt Wilhelm Seibel im nordrheinwestfälischen Mettmann mit seiner Britanniawaren-Fabrik den Grundstein für ein überaus erfolgreichen Familienbetrieb. Während sich Kannen und Krüge, Schalen, Teller und Dosen aus Britanniametall, einer bläulichen Hartzinn-Legierung Anfang des 20. Jahrhunderts erfreuen, schwindet der Absatz in den 1950er Jahren durch die aufkommende leichtere Verarbeitung des widerstandsfähigeren, stets rostfreien Edelstahls. Zeitig springt das Familienunternehmen auf den neuen Zug in der Kategorie Essen & Trinken, gründet 1959 die Marke mono.
mono