Telefonische Beratung:

06051/97555

Telefonische Beratung:

06051/97555

Michael Rem, 

Gejst Design

Molekyl Kerzenhalter

54,00 €*

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Transportdauer 1-2 Werktage
Farbe wählen:
Größe wählen:
ø 2 cm, h 3,3 cm

Anzahl wählen:

Produktbeschreibung:

Kerzenständer für eine Kerze
skandinavisches Design
flexibel per Magnet
immer wieder neu arrangierbar
eleganter Tischschmuck

Molekyl Kerzenhalter. Nicht nur für Chemiker ein wundervoller Tischschmuck: Michael Rem entwickelt für Gejst Design einen flexiblen Kerzenständer. Während in seiner Mitte eine klassischer Metallzylinder eine Kerze im Standardmaß hält, lassen sich ringsherum die Metallkugeln magnetisch immer wieder neu arrangieren. Aber bei simplen Metallkugeln belässt es Michael Rem nicht: Mitgeliefert werden jeweils zwanzig kleine und große Kugeln, die sich simpel angehäuft genauso wohl fühlen wie zu bizarren molekularen Strukturen aufgebaut. Der starke Magnet im Metallzylinder hält alle Kugeln beisammen; es empfiehlt sich jedoch, mit den großen Kugeln als Basis anzufangen. Und falls mal ein Tropfen Wachs herunterläuft, empfiehlt Gejst Design alle Teile vom Molekyl Kerzenhalter einzeln auf Backpapier im auf 60 °C vorgeheizten Backofen kurz zu erwärmen und mit einem weichen Tuch hernach abzuwischen.

Auszeichnung  German Design Award 2017

Produktdetails:

  • Artikelnummer:

    A078025.003

  • Farbe:

    chrom

  • Material:

    Metall

  • Material:

    Metall veredelt Lieferumfang Zylinder mit Magnet ø 2 cm, h 3,3 cm 20x Kugeln ø 1,5 cm 20x Kugeln ø 0,6 cm

  • Maße:

    ø 2 cm, h 3,3 cm

  • Marke

    Gejst Design

  • Designer

    Michael Rem

Über den Designer:
Michael Rem
Über den Hersteller:
Gejst Design
Gejst Design kitzelt das Besondere aus der skandinavischen Tradition: Auch wenn der dänische Name »Gejst« etwas Aufregendes, ja Enthusiastisches verspricht, sollte man hier keinesfalls eine bunte Knalltüte erwarten. Nein, das 2013 in Odense, Dänemark, gegründete Label setzt auf nüchterne Gestaltung, die ganz und gar der Tradition im skandinavischen Design folgt. Statt aber nur des Kaisers neue Kleider auf den Markt zu werfen, wird mit dem skandinavischen Erbe gespielt, sein Nutzen in den Vordergrund gestellt, jedes Detail durchdacht, das Besondere in der Ästhetik herausgekitzelt.