Telefonische Beratung:

06051/97555

Telefonische Beratung:

06051/97555

Philippe Starck;Eugeni Quitllet, 

Kartell

Masters Stool Barhocker

335,00 €*

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Transportdauer 1-2 Werktage
Farbe wählen:
Größe wählen:

Anzahl wählen:

Produktbeschreibung:

drei Designklassiker in einem
erhöhter Stuhl mit luftiger Lehne
mit Fußring
wetterfestes Design für Haus und Garten

Masters Stool Barhocker. Als Huldigung und in Erinnerung der Wegbereiter ihres Fachs haben Philippe Starck und Eugeni Quitllet diesen Stuhl für Kartell ersonnen. Philippe Starck und Eugeni Quitllet verschmelzen in seinen Formen und Linien die Handschriften von Arne Jacobsen, Eero Saarinen und Charles Eames in einem einzigen und somit einzigartigen Stuhl. Als Inspirationsobjekte haben deren Stühle »Series 7«, »Tulip« und »Eames Chair« gedient: Die ausschweifende Rückenlehne und die staksigen Beine von Arne Jacobsen, die Armlehnen gezeichnet von Eero Saarinen mit seinem »Tulip« Stuhl als »Armchair« und mittendrin der sanfte Schwung von Ray & Charles Eames.
Aufgrund des durchschlagenden Erfolges erhöhen Philippe Starck und Eugeni Quitllet den üblichen Stuhl zum Barstuhl, ohne die Komforteigenschaften der aufregend geschwungenen, lichten und futuristischen Arm- und Rückenlehnen-Konstruktion zu verändern. Zudem finden die Füße an der umlaufenden Verstrebung der Beine ihren Halt. Kartell offeriert den wetterfesten Masters Stool Barhocker in zwei Sitzhöhen, entweder in angenehm niedrig (65 cm) oder schwindelig hoch (75 cm), beides nun aus umweltfreundlich und nachhaltig recyceltem Kunststoff in einer haptisch angenehmen Soft-Touch-Beschichtung.

Produktdetails:

  • Artikelnummer:

    A044815.001

  • Farbe:

    grau

  • Material:

    thermoplastischer Kunststoff recycelt, durchgefärbt mit Soft-Touch-Beschichtung Sitzhöhe 75 cm

  • Maße:

    49 x 52 cm, h 109 cm

  • Marke

    Kartell

  • Designer

    Philippe Starck;Eugeni Quitllet

Passende Produkte:

Bellissima Pendelleuchte
Bellissima Pendelleuchte. Die »Schönste« aller Glockenlampen? In den Augen des italienischen Leuchten-Designers Ferruccio Laviani gewiss: Denn für Kartell kreiert er einen schlichten, glockenförmigen Schirm, der an seiner runden Basis mit einem mattierten Diffusor für blendfreies Licht abschließt. Ob über dem Arbeitsplatz oder Esstisch, als zentrale Raumbeleuchtung oder in einem Raum Akzente setzend – mit einem halben Meter Durchmesser überzeugt diese schöne Glocke überall. Kartell liefert den neuen Klassiker mit einem auswechselbaren Leuchtmittel, denn das zeitlose Design wird an seinem neuen Stammplatz immer und ewig hängen. Überdies lässt sich die Bellissima Pendelleuchte aufgrund der voneinander getrennten Zuleitung und Aufhängeseil individuell in der Höhe anbringen.

307,00 €*

Masters Stuhl
Masters Stuhl. Als Huldigung und in Erinnerung der Wegbereiter ihres Fachs haben Philippe Starck und Eugeni Quitllet dieses Stuhlmodell für Kartell ersonnen. Philippe Starck und Eugeni Quitllet verschmelzen in seinen Formen und Linien die Handschriften von Arne Jacobsen, Eero Saarinen und Charles Eames in einem einzigen Stuhl. Als Inspirationsobjekte haben deren Stühle »Series 7«, »Tulip« und »Eames Chair« gedient: Die ausschweifende Rückenlehne und die staksigen Beine von Arne Jacobsen, die Armlehnen gezeichnet von Eero Saarinen mit seinem »Tulip« als »Armchair« und mittendrin der sanfte Schwung von Ray & Charles Eames. Der bis zu 4 Exemplare stapelbare Masters Armlehnstuhl konzentriert die jeweiligen Komfort-Eigenschaften der Stühle in einer aufregend geschwungenen, lichten und futuristischen Arm- und Rückenlehnen-Konstruktion in der typischen Sitzhöhe. Im Unterschied zu diesen drei Stühlen besteht der Stuhl jedoch vollständig aus Kunststoff – was Eero Saarinen schon in den frühen 50ern für seinen »Tulip Chair« gerne gesehen hätte. Wetterfest ist dieses Design-Highlight nicht nur ein Lichtblick im Hause, sondern auch im Freien. Im Übrigen produziert Kartell diesen Designklassiker nun umweltfreundlich und nachhaltig aus recyceltem Kunststoff, entweder hochglänzend metallisiert oder mit einer haptisch angenehmen Soft-Touch-Beschichtung versehen. Auszeichnungen  Good Design Awards 2010, reddot design award 2013

ab 206,00 €

One More Please Barhocker
One More Please Barhocker. Charmant setzt Philippe Starck den Wunsch an der Bar – »Bitte noch einen!« – für den italienischen Hersteller Kartell um: Statt einem Drink offeriert der französische Stardesigner seinen beliebten »La Marie« Stuhl in schwindelnder Hocker-Höhe (Sitzhöhe 65 bzw. 75 cm). Mit seiner typisch quadratischen Lehne bietet der verlängerte »La Marie« Stuhl einen angenehmen, rückenschonenden Sitzkomfort. Eine umlaufende Fußleiste zur Verstärkung der vier Kunststoffbeine lädt zum entspannten Abstützen der Füße ein. Aus unzerstörbarem Polycarbonat hergestellt kann der erhöhte Hocker sowohl an der heimischen Bar bzw. Küchentresen als auch bei feucht-fröhlichen Partys im Garten oder am Pool eingesetzt werden. Kombiniert mit dem transparenten »La Marie« Stuhl von Kartell entwickelt der One More Please Barhocker ein stimmiges, stets elegantes Sitzensemble in der Wohnküche bzw. Bar.

308,00 €*

Riva Bartisch
Riva Möbel-Serie. Die Designer Marie Schmid-Schweiger und Florian Viererbl entwarfen für conmoto eine äußerst geradlinige Sitz- und Tafelrunde für die Innen-, Keller- oder Außen-Bar. Streng und sachlich interpretierte Anleihen aus der modernen Architektur ließen Marie Schmid-Schweiger und Florian Viererbl in diese Konstruktion aus hochwertigem HPL-Verbundstoff mit Edelstahl-Verschraubungen fließen. conmoto bietet die wetterfesten Möbel in weißem oder anthrazitgrauem Hochdruck-Laminat (HPL) an, wobei die Kanten immer schwarz sind. Besonders bei dem Originalentwurf, den weißen Möbeln, bieten die schwarzen Kanten einen aufregenden, optischen Kontrast. Das Hochdruck-Laminat (HPL) ist lichtbeständig und kratzfest, gegen Wind und Wetter gerüstet, auch in Salzwassernähe absolut beständig, und lässt sich sehr einfach reinigen. Riva Bartisch. Trotz der Tatsache, dass an einer Bar meist dem Alkohol zugesprochen wird, gibt sich dieser Bartisch zumindest optisch aufs Positivste nüchtern: Keine Spielereien, keine Formalismen nur zweckdienliche Flächen und klare Winkel bestimmen das Design. Darüber hinaus ist das unempfindliche und absolut wetterfeste HPL ein Garant dafür, dass der erhöhte Tisch und der optional angebotenen Barhocker auch nach ungezählten verschütteten Gläsern, Spritzern oder Tropfen auch übermorgen noch genauso strahlend dasteht wie heute – sowohl drinnen als auch draußen. Auszeichnung reddot award 2007, Good Design Award 2007 Chicago, iF produkt design award 2007

1.235,00 €*

Über den Designer:
Philippe Starck;Eugeni Quitllet
Über den berühmt berüchtigten Philippe Starck und seine phänomenalen Einfälle haben wir schon genügend berichtet, richten wir lieber den Blick auf seinen kongenialen Partner an seiner Seite: Eugeni Quitllet. Der katalanische Designer Eugeni Quitllet, geboren im April 1972 auf Ibiza, startet 1991 sein Designstudium an der Ibiza Kunstschule. Mit einem Diplom in Design und Interior Design schließt er sein Studium an der »La Llotja« Kunstschule in Barcelona 1996 ab.
Philippe Starck;Eugeni Quitllet
Über den Hersteller:
Kartell
Kartell propagiert italienisches Design in feinster Kunststoff-Verarbeitung: Mit der Gründung seines Unternehmens, Kartell Design, im Jahr 1949 macht der Chemiker Giulio Castelli gleich den denkbar konsequentesten Schritt nach vorn: Er setzt auf das damals progressivste Material der industriellen Massenfertigung – Kunststoff. Und seine Ziele sind nicht minder anspruchsvoll, da er zum einen im Laborbereich den Kunststoff als Ersatz für empfindliche Glas-Instrumente und -Behälter etablieren will. Zum anderen visioniert Giulio Castelli das beliebig formbare Material als Ausgangspunkt für eine Revolution der Möbel und Einrichtung in den italienischen Wohnzimmern.