Charles & Ray Eames, 

Vitra

LTR Occasional Table Beistelltisch

269,00 €

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Transportdauer 1-2 Werktage
Farbe wählen:
Größe wählen:
39,2 x 33,5 cm, h 25 cm

Anzahl wählen:

Produktbeschreibung:

kleine Ablage
in niedriger Höhe
amerikanisches Design
filigranes Drahtgestell
unterschiedliche Tischplatten

LTR Occasional Table. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Couchtisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair« bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können. Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt.
Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltische in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltische den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden sie nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden.
Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames die dicke Tischplatte in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken. Der Schweizer Hersteller Vitra offeriert nun die kleine Ablage in diversen Ausführungen an: Die Beistelltische kommen entweder mit einem strapazierfähigen Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet, in schön gemasertem Holzfurnier, massivem Holz oder Marmor. Bei der exklusivsten Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer speziellen Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.

Produktdetails:

  • Artikelnummer:

    A062100.001

  • Farbe:

    weiß/chrom glänzend

  • Material:

    • Platte Schichtholz, HPL

    • Gestell Stahl verchromt

  • Maße:

    39,2 x 33,5 cm, h 25 cm

  • Marke

    Vitra

  • Designer

    Charles & Ray Eames

Passende Produkte:

Coconut Chair Stoff Sessel mit Kunststoffgleitern
Coconut Chair – stoffbezogener Sessel mit Kunststoffgleitern. Bei dieser Kreation aus dem Hause Vitra stand wohl eine exotische Frucht Pate – wie sonst ließe sich das Aussehen des Coconut Chair Sessels erklären? Der Designer George Nelson ließ sich 1955 bei seinem Sessel-Entwurf von einer achtteilig aufgeschnittenen Kokosnuss inspirieren. Aber anstatt des weißen Kokosnuss-Fleisches wählte George Nelson Schwarz für das Polster und Weiß für die glasfaserverstärkte Kunststoff-Schale.Seine Sitzfläche mit einer Sitzhöhe von 26,5 cm und Sitztiefe von 51 cm ähnelt der Form eines »aufgebogenen« Dreiecks. Auch wenn sich das zuerst lediglich extravagant, aber wenig komfortabel anhören mag, der Sessel ist das Gegenteil: Die mit einem einteiligen Polster versehene Sitzschale bietet aufgrund der hoch gezogenen Dreieckspitzen hervorragenden Sitzkomfort. Selbst an »Armlehnen« wurden bei diesem geradlinigen Sessel-Entwurf gedacht. Getragen wird die Sitzschale von einem minimalen Gestell aus Edelstahl – ein schnörkelloses, puristisches Vitra Design von George Nelson, dass in seiner Ausführung ein wenig an den metallenen Eames Armchair von Ray & Charles Eames erinnert: Deren beidseitige Anerkennung war hoch, arbeiteten sie doch Schulter an Schulter für den gleichen Hersteller Vitra. Bitte wählen Sie für den Coconut Chair von George Nelson nicht nur die Art des Polsters – Stoff oder Leder, sondern auch die unterschiedlichen Fußgleiter entsprechend Ihrem Untergrund: »Kunststoff-Gleiter« für Teppichboden oder »Filz-Gleiter« für glatte Böden.

3.590,00 €

Eames Plastic Armchair RAR Schaukelstuhl
Eames Plastic Armchair RAR Schaukelstuhl. Seit Ende der 30er Jahre hatte Charles Eames im Sinn, einen schalenartigen Stuhl zu schaffen, der industriell in Serie gefertigt werden konnte. Aber erst 1948 wurde die Idee anlässlich einer Ausstellung des Museum of Modern Art, New York, in die Tat umgesetzt: Die Stühle aus glasfaserverstärktem Polyester entwickelten sich als Plastic Side Chair und Armchair zu einem Bestseller des amerikanischen Möbelherstellers Herman Miller. Aus ökologischen Gründen wurde die Herstellung seit 1993 ausgesetzt – Vitra stellt die berühmten Stuhlmodelle jetzt aber wieder her – nunmehr aus dem weitaus umweltfreundlicheren, weil recycelbaren Material Polypropylen. Dieser Plastic Armchair von Vitra, der Schaukelstuhl, trägt übrigens den für deutsche Ohren durchaus stimmigen Namenszusatz »RAR«, was aber eigentlich für »Rocking Armchair Rod Base« steht, also eine Stahlkonstruktion mit Ahorn-Schaukelkufen, die zum Wippen einlädt.  Vitra bietet in der Plastic Chair Möbel-Serie von Ray und Charles Eames neben dem Schaukelstuhl auch Armchairs und Side Chairs (Stühle mit und ohne Armlehnen) mit zwei verschiedenen Untergestellen aus Stahl mit Ahornholz oder einer reinen Stahlkonstruktion an. Unter »Zubehör« finden Sie die zu den Stühlen passenden Sitzkissen aus Wollfilz.

ab 530,00 €

Hang it all Garderobe
Original Hang it all Garderobe. Fragt man nach den bedeutendsten Möbel-Designern der Geschichte, wird sein Name als einer der ersten fallen: Charles Eames. Einer seiner wenigen hochpreisigen Originalentwürfe ist diese Wandgarderobe. Ursprünglich entwarf Charles Eames im Jahr 1953 diese Garderobenhaken mit ihren Holzkugeln in kräftigen Farben für Kinder, um sie zu ermuntern, »alle ihre Sachen« aufzuhängen. Längst aber hat sich die originale wie auch originelle Wandgarderobe von Vitra auch in seriösen Erwachsenen-Welten etabliert. Durch die von Charles Eames gewählte, geschickte Anordnung der Haken nebeneinander nicht nur in der Wandebene, sondern auch in der Tiefe, kann die Wandgarderobe Unmengen an Anziehsachen tragen. Auch beim Nebeneinanderhängen von mehreren Garderoben bedachte somit Charles Eames, dass stets exakt die gleichen Haken-Abstände gewahrt werden. Anlässlich des 100-jährigen Geburtstags seiner Ehefrau Ray, die vor allem die heute noch originalgetreu reproduzierte Verpackung gestaltete, bringt Vitra die »Hang it all« Garderobe in einem neuen Farbschemata heraus – hier in natürlichen Farben des Holzes mit schwarzem Drahgestell.

299,00 €

Hang it all Garderobe
Original Hang it all Garderobe. Fragt man nach den bedeutendsten Möbel-Designern der Geschichte, wird sein Name als einer der ersten fallen: Charles Eames. Einer seiner wenigen hochpreisigen Originalentwürfe ist diese bunte Wandgarderobe. Ursprünglich entwarf Charles Eames im Jahr 1953 diese Garderobenhaken mit ihren Holzkugeln in kräftigen Farben für Kinder, um sie zu ermuntern, »alle ihre Sachen« aufzuhängen. Längst aber hat sich die originale wie auch originelle Wandgarderobe von Vitra auch in seriösen Erwachsenen-Welten etabliert. Durch die von Charles Eames gewählte, geschickte Anordnung der Haken nebeneinander nicht nur in der Wandebene, sondern auch in der Tiefe, kann die Wandgarderobe Unmengen an Anziehsachen tragen. Auch beim Nebeneinanderhängen von mehreren Garderoben bedachte somit Charles Eames, dass stets exakt die gleichen Haken-Abstände gewahrt werden. Die von seiner Ehefrau Ray gestaltete Verpackung für die »Hang it all« Garderobe wird ebenfalls originalgetreu – wie in unserem ikarus…design blog ausführlich beschrieben – von Vitra reproduziert.

299,00 €

LTR Occasional Table Beistelltisch
LTR Occasional Table in Blattgold-Version. Der »LTR Occasional Table« wurde 1950 von Ray & Charles Eames als kleiner, variabler Beistelltisch entworfen. Gerüchte besagen, dass dieser niedrige Couchtisch aus den Übrigbleibseln des »Elliptical Table« entstand. Beide Couchtische haben die von den berühmten »Eames Chair« bekannten verchromten Metallgestelle, die durch ihre zahlreichen Metallverstrebungen äußerst standfest sind und große Belastungen standhalten können. Die Abkürzung »LTR« steht für »Low Table Rod Base«, was übersetzt bedeutet, dass es sich hier um einen niedrigen Tisch mit Rundstangen-Gestell handelt. Die Designer Ray & Charles Eames setzten die kleinen Beistelltische in ihrem Haus auf vielfältige Weise ein, eben »occasional«: einzeln oder in einer Gruppe – mit Gegenständen aus ihrer Sammlung dekoriert oder einfach als Ablage neben Sessel, Bett und Sofa. Zu mehreren nebeneinander angeordnet machen die praktischen Vitra Beistelltische den klassischen Couchtisch überflüssig. Werden sie nicht benötigt, können sie einfach übereinander gestapelt werden. Zu dem standfesten Metallgestell gestalteten die Designer Ray & Charles Eames die dicke Tischplatte in Form eines einfachen Rechteckes mit leicht abgerundeten Ecken. Der Schweizer Hersteller Vitra offeriert nun die kleine Ablage in diversen Ausführungen an: Die Beistelltische kommen entweder mit einem strapazierfähigen Hochdrucklaminat (HPL) beschichtet, in schön gemasertem Holzfurnier, massivem Holz oder Marmor. Bei der exklusivsten Variante wird eine hauchdünne Messingfolie auf die Holzplatte laminiert und mit einer speziellen Blattvergoldung versehen, die mittels einer klaren Beschichtungen geschützt wird.

589,00 €

NesTable Beistelltisch höhenverstellbar
NesTable Beistelltisch. Frühstücken im Bett? Eine zusätzliche Ablagefläche im Esszimmer oder Büro? Ein flexibler Couchtisch am Sofa? Jasper Morrison überarbeitet 2007 für Vitra den in den 1960/70er Jahren äußerst beliebten »Variett« der deutschen Firma Bremshey: Ein Beistelltisch für alle Gelegenheiten. Stabil auf einem pulverbeschichtetem Aluminiumdruckguss-Stahl-Gestell stehend kann die rechteckige Tischfläche aus Polyurethan nicht nur stufenlos höhenverstellt, sondern auch verkippt werden. Jasper Morrison erdachte sich diesen einstellfreudigen Beistelltisch als eine leichte und flexible Lösung eines Laptop- bzw. Notebook- Arbeitsplatzes. Ob auf der heimischen Couch sitzend, im Lounge Chair faulenzend oder im Büro arbeitend – der NesTable sichert an allen Orten die ergonomisch korrekte Arbeitshaltung. Durch den seitlich versetzten Fuß und der Halterung des Tabletts kann der Tisch sehr nahe an Sessel oder Sofa gestellt werden. Der leicht erhöhte Rand der Tischoberfläche hält nicht nur ein Laptop bei Schrägstellung in Position, sondern auch schwere Bilderbände. Wobei wir wieder beim Ohrensessel im Wohnzimmer sind anstatt dem von Vitra anvisierten Büro. Denn der NesTable von Jasper Morrison überzeugt nicht nur als Laptop-Arbeitsplatz, sondern in seiner unbestechlichen Form und der von Vitra herausgegebenen Farbvarianz an jedem Platz im Heim.

699,00 €

Über den Designer:
Charles & Ray Eames
Charles Eames (1907 - 1978) bildet zusammen mit seiner Ehefrau Ray das mit Abstand einflussreichste Designer-Paar des 20. Jahrhunderts. Charles Eames wird in St. Louis geboren, studiert zunächst in Washington und sammelt 1929 auf einer Reise durch Europa bei den Protagonisten der Moderne stilprägende Eindrücke. Nach der Eröffnung seines eigenen Studios vertieft er seine Kenntnisse durch die Erlangung eines Stipendiums für die Cranbrook Academy of Art, wird dort nach seinem Abschluss Dozent und Fachleiter.
Charles & Ray Eames
Über den Hersteller:
Vitra
Der renommierte Möbelhersteller Vitra ist auf so vielen Feldern der Architektur und des Designs aktiv, dass sich das Unternehmen selbst als ein einziges großes, im stetigen Wandel befindliches »Projekt« betrachtet: Vitra betreibt neben seinem Kerngeschäft ein eigenes Vitra Design Museum, veranstaltet Workshops und verlegt Literatur zum Thema. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz im schweizerischen Birsfelden, ist mit eigenen Gesellschaften in 14 Ländern aktiv und stellt seine Produkte in zwei Betrieben in Deutschland, sowie in den USA und China her.
Vitra