Telefonische Beratung:

06051/97555

Telefonische Beratung:

06051/97555

Richard Döcker, 

Tecnolumen

DSL23 Stehleuchte

2.150,00 €

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Transportdauer 1-2 Werktage
Farbe wählen:
nickel/weiß
Größe wählen:
ø 35 cm, h 200 cm

Anzahl wählen:

Produktbeschreibung:

schlicht elegante Stehlampe
aus der Bauhaus Design Ära
markanter Bogen um Glaskugel
Lieferung ohne Leuchtmittel
Blickfang einer Einrichtung

DSL23 Stehleuchte. Kurviger Blickfang als Leselicht: 1923 entwickelt der Architekt Richard Döcker dieses klare, funktionale Design. Obwohl es an den prägenden Stil des Dessauer Bauhaus erinnert, bestehen keinerlei Verbindungen weder als Student noch als Lehrkörper zur Bauhaus Schule. Und trotzdem reiht sich die nun von Tecnolumen neu aufgelegte Stehlampe in den Reigen bestens ein: Zum runden Sockel gesellt sich eine klassische, opal überfangene Glaskugel – aber mit einem Trick! Um die Glaskugel freischwebend aufzuhängen, greift Richard Döcker zum markanten Bogen, an dessen Ende die metallene Mönchskappe der Glaskugel befestigt ist. Um immer bestens Licht zu spenden, lässt sich die markante DSL23 Stehleuchte von Tecnolumen um gute 40 cm in der Höhe verstellen.

Produktdetails:

  • Artikelnummer:

    A076271.001

  • Farbe:

    nickel/weiß

  • Material:

    • Schirm Glas opal überfangen • Gestell Metall vernickelt • höhenverstellbar von 160 cm bis 200 cm • Kabel mit Schukostecker, Länge 250 cm • Fassung E27, empfohlen LED Leuchtmittel, max. 8 W, matt • Lieferung ohne Leuchtmittel; diese Leuchte ist geeignet für Leuchtmittel der Energieeffizienzklasse: A++ bis E (sehr effizient bis weniger effizient) • Jede Leuchte ist als Kopierschutz fortlaufend nummeriert.

  • Maße:

    ø 35 cm, h 200 cm

  • Marke

    Tecnolumen

  • Designer

    Richard Döcker

Passende Produkte:

Neu
DMB26 Deckenleuchte
DMB 26 Deckenleuchte. Ist es Bauhaus-Design oder Art déco? Da Marianne Brandt den Originalentwurf 1926 am Dessauer Bauhaus für den neuen Gebäudekomplex entworfen hat, erübrigt sich eigentlich die anfangs gestellte Frage. Jedoch folgt die Gestaltung durchaus gängigen Art déco Prinzipien, simplifiziert aber strikt die Form: Von einem großflächig runden, aber flachen Baldachin hängt an vier Verstrebungen befestigt eine opalüberfangene Glaskugel. Zunächst in Berlin für den Massenmarkt produziert bestanden ursprünglich die Bauelemente aus schnell oxidierendem Aluminium. Zugunsten einer höheren Lebensdauer stellt Tecnolumen aber nun die Neuauflage aus glänzend verchromtem Metall bzw. poliertem Messing her. Kurzum, mit der hervorragend verarbeiteten DMB 26, der Deckenleuchte von Marianne Brandt, zieht im neu von Tecnolumen aufgelegten Originalentwurf ein faszinierendes Stück Design­Geschichte in die Einrichtung ein.

ab 695,00 €

Neu
HMB27 Pendelleuchte
HMB27 Pendelleuchte. Der Erfolg der DMB26 Deckenleuchte zieht diese Hängelampe nach sich: Ende 1927 startet Marianne Brandt mit der anvisierten Verlängerung der beliebten Glaskugel. Statt einer starren Verstrebung der optional erhältlichen Deckenleuchte verwendet Marianne Brandt drei Metallketten zwischen dem runden Baldachin und der opal überfangenen Glaskugel. 1928 geht das Bauhaus Design in eine kleine Serien-Produktion und wird aufgrund seiner unaufdringlichen Art und Weise genauso erfolgreich vermarktet. Nun legt Tecnolumen das beliebte Bauhaus Design in Originalmaßen auf, erneuert aber auf moderne Sicherheitsstandards. Die HMB27 Pendelleuchte kommt mit einer gängigen E27 Fassung: Tecnolumen weist darauf hin, dass aufgrund des zweischichtigen Glases nur matte Leuchtmittel empfohlen werden, um einen unerwünschten Schattenwurf des Lichts zu vermeiden.

ab 632,00 €

Über den Designer:
Richard Döcker
Über den Hersteller:
Tecnolumen
Tecnolumen ist unabdingbar mit Bauhaus Design verbunden: 1979 sichert sich Walter Schnepel die Lizenzrechte an den Leuchten-Entwürfen des Bauhaus-Designers Wilhelm Wagenfeld und startet mit der Tischleuchte »WG24« mit Glasfuß bzw. »WA24« mit Metallfuß seine Produktion, weil »keine der damals entworfenen Leuchten den Gestaltungswillen des Bauhauses so deutlich zeigt, wie diese auf das Wesentliche reduzierte Form.«
Tecnolumen