Arne Jacobsen, 

Fritz Hansen

AJ Trolley Beistelltisch

753,00 €

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Transportdauer 1-2 Werktage
Farbe wählen:
schwarz/edelstahl
Größe wählen:
67 x 59 cm, h 54,7 cm

Anzahl wählen:

Produktbeschreibung:

Couchtisch mit Rollen
ungewöhnliche Dreiecksform
mit 2 gleichgroßen Ablagen
skandinavisches Design
ideal als Teewagen oder Barwagen

AJ Trolley Beistelltisch. Ein wunderbarer Helfer neben Sofa und Sessel: Arne Jacobsen entwarf diesen Servierwagen für sein eigenes Zuhause, um den geliebten Tee nachmittags gemütlich auf dem Sessel sitzend einzunehmen. Der Teewagen wird nun von Fritz Hansen mit einem soliden Edelstahlrahmen und zwei schmeichelnd abgekanteten Ablagen aus gefärbtem Eschefurnier neu aufgelegt. Der raffinierte, architektonische Look in Dreiecksform kommt nicht von ungefähr: Mit seinen drei gleichmäßigen Kanten steht der Barwagen immer flott parallel zu einer Sitzkante oder Armlehne, wobei die drei Rollen sich leichtläufig in alle Richtungen bewegen. Ob als Servierwagen, Teewagen oder Barwagen an Sofa und Sessel, als Nachttisch am Bett oder als zusätzliche Ablage schöner Dinge – der dreieckige AJ Trolley Beistelltisch von Fritz Hansen lässt sich in einer Einrichtung vielseitig einsetzen.

Produktdetails:

  • Artikelnummer:

    A080472.001

  • Farbe:

    schwarz/edelstahl

  • Material:

    • Gestell Edelstahl

    • Platte MDF mit Eschefurnier, gefärbt

  • Maße:

    67 x 59 cm, h 54,7 cm

  • Marke

    Fritz Hansen

  • Designer

    Arne Jacobsen

Passende Produkte:

Die Ameise Stuhl
Die Ameise Stuhl mit vierbeinigem Gestell. Das fleißige Insekt und sein typischer Körperbau steht Pate für diesen Designklassiker: Arne Jacobsen entwirft 1951 den Stapelstuhl für die Kantine eines dänischen Pharmazieunternehmens, der 1952 bei Fritz Hansen mit dem modernen Verfahren der Schichtholzverleimung in Herstellung geht. Seine zunächst ungewohnten drei Beine lassen den Stapelstuhl mit seiner taillierten Sitzschale zum Liebling vieler Einrichter werden, auch wenn Arne Jacobsen nie ganz zufrieden mit seinem Entwurf war. Statt jedoch dem dreibeinigen Designklassiker ein gewöhnliches Vierbeingestell zu verpassen, entwarf der dänische Designer seinen Verkaufsschlager, den »Serie 7« Stuhl 1955. Nach seinem Tod veröffentlicht Fritz Hansen die aufregende, aus neun Furnierschichten formgepresste Sitzschale namens »The Ant« mit dem nur gelegentlich für Aufträge genutzten, aber vom Hersteller favorisierten Vierbeingestell. Und keineswegs wird »Die Ameise« sich vierbeinig selbstständig fortbewegen, aber sie lässt sich gekonnt für eine eventuelle größere Tisch-Runde stapeln.

306,00 €

Egg Lounge Chair Sessel
Egg Lounge Chair Sessel. Der Designklassiker der 1960er Jahre schlechthin: Als Idee stand die Integration von Design und konkreter Architektur, da dieser Loungesessel ursprünglich für die Lobby des ehemaligen SAS Royal Hotels in Kopenhagen bestellt wurde. Daraufhin tüftelte Arne Jacobsen in seiner eigenen Garage so lange, bis er einen Design-Entwurf in Lehm präsentieren konnte, der einerseits repräsentativ wirkt, aber andererseits auch genug Privatsphäre bietet, um sich darin von der Außenwelt zurückzuziehen. Zugleich gelang es 1960 zum ersten Mal, eine solide Kunststoffschale komplett mit einer Kaltschaumpolsterung zu überziehen. Die dänische Marke Fritz Hansen liefert den eiförmigen Loungesessel in seinem originalen Arne Jacobsen Design auf einem drehbaren Aluminium-Fußkreuz. Ergänzend zum faszinierenden Designklassiker Egg Lounge Sessel offeriert Fritz Hansen einen passenden Fußhocker.

ab 6.760,00 €

Egg Lounge Fußhocker
Egg Lounge Fußhocker. Der Designklassiker der 1960er Jahre schlechthin: Als Idee stand die Integration von Design und konkreter Architektur, da dieser Pouf zum Loungesessel ursprünglich für die Lobby des ehemaligen SAS Royal Hotels in Kopenhagen bestellt wurde. Daraufhin tüftelte Arne Jacobsen in seiner eigenen Garage so lange, bis er einen Design-Entwurf in Lehm präsentieren konnte, der einerseits repräsentativ wirkt, aber andererseits auch genug Privatsphäre bietet, um sich darin von der Außenwelt zurückzuziehen. Zugleich gelang es 1960 zum ersten Mal, eine solide Kunststoffschale komplett mit einer Kaltschaumpolsterung zu überziehen. Die dänische Marke Fritz Hansen liefert den halbschalenförmigen Pouf in seinem originalen Arne Jacobsen Design auf einem drehbaren Aluminium-Fußkreuz. Der Egg Fußhocker ergänzt sich perfekt zum optional erhältlichen, überaus faszinierenden Designklassiker von Fritz Hansen, dem Egg Lounge Chair Sessel.

ab 1.949,00 €

Serie 7 Stuhl chrom
Serie 7 Stuhl mit verchromtem Gestell. Der dänische Möbelhersteller Fritz Hansen bewirbt diesen Arne Jacobsen Entwurf als seinen meistverkauften und zugleich als einen ewigen Klassiker aus dem Jahr 1955. Arne Jacobsen hatte sich damals das besonders ausgeprägte Know-how der Hansens bezüglich schichtverleimter Hölzer zunutze gemacht: Er schuf eine Sitzschale, die komfortabel und formschön genug ist, um »dem Siebener« eine breite Palette von Anwendungen zu erschließen. Markant ist die breite »Schulter« der Rückenlehne sowie die angenehm abgerundete »Sitzlippe« an der Vorderkante der Sitzfläche (h 46,5 cm). Dank seines grazilen Metallgestells ist der Arne Jacobsen Entwurf vergleichsweise leicht und stapelbar. Fritz Hansen liefert seinen Designklassiker, den Serie 7 Stuhl, in diversen Furnieren, hier in gefärbter Esche auf verchromten Stahlrohr-Beinen.

444,00 €

Über den Designer:
Arne Jacobsen
Arne Jacobsen (1902 – 1971) gilt als einer der bedeutendsten Architekten und Designer nicht nur in Dänemark: Seine geradlinige, formenreduzierte Architektur steht im klaren Kontrast zu seinen mehr organisch geformten Möbel, Accessoires und Leuchten. Als junger Mann lernt Arne Jacobsen bis 1924 zunächst Steinmetz und studiert dem Wunsch seines Vaters folgend hernach Architektur an der Königlichen Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen.
Arne Jacobsen
Über den Hersteller:
Fritz Hansen
Fritz Hansen blickt auf 150 Jahre Geschichte im Möbel-Design zurück: 1872 gründet der Möbelschreiner Fritz Hansen seine Tischlerei in Kopenhagen, sein Sohn Christian Edvard entwickelt das Unternehmen zu einem Industriebetrieb und stellt 1915 den ersten dampfgebogenen Stuhl Dänemarks her. Berühmt wird die Möbel-Marke erst durch die Zusammenarbeit der Enkel Poul und Søren mit dänischen Designern: Schon 1934 mit Arne Jacobsen für einige Innenausstattungen zusammenarbeitend, startet die erfolgreiche Serien-Produktion zahlreicher Stühle und Sessel erst in den 1950er Jahren mit dem sogenannten dreibeinigen »Ameise« Stuhl, der vom vierbeinigen »Series 7« Stuhl abgelöst wird.
Fritz Hansen