Adelaide Wood Regal

832,00 € 1.664,00 €

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Transportdauer 5-8 Werktage
Farbe wählen:
natur
Größe wählen:
55 x 55 cm, h 302 cm

Anzahl wählen:

Produktbeschreibung:

schlanker Raumteiler
zum Verspannen zwischen Boden & Decke
hier in hölzener Version
13 Ablagen in 2 Formaten
beliebig arrangierbar

Adelaide Regal-Serie. Ordnungshelfer, Wohnskulptur, Raumteiler oder TV-Säule: Claudio Bitetti konstruiert für die italienische Marke mogg ein kleines Wunderwerk, das vieles gleichzeitig ist und dabei immer einzigartig bleibt! Die Standsäule wird mit Spezialbeschlägen zwischen Fußboden und Zimmerdecke verspannt und bietet beliebig axial montierbare Ablagen in zwei Formaten. Folglich kann die vertikale Schaubühne ganz nach eigenem Geschmack arrangiert werden.

Adelaide Wood Regal. Weniger kühl im Look, dafür wohnlich wärmer in der Ästhetik kommt die hölzerne Variante von mogg: Aus afrikanischem Iroko-Holz gefertigt wirkt der Raumteiler durch die markante Brettstärke wie ein schlanker Baum im Raum. Katzenliebhaber müssen aufpassen, dass ihnen die Schmusekatze die stabile Konstruktion vom Deko- bzw. Bücherregal nicht eher als Kletterbaum in Anspruch nimmt.

Produktdetails:

  • Artikelnummer:

    A078105.001

  • Farbe:

    natur
  • Material:

    Iroko-Holz natur

     

    inkl. 13 Regalböden

    Montage erforderlich, Raumhöhe einstellbar von 281 - 302 cm

  • Maße:

    55 x 55 cm, h 302 cm
  • Marke

    mogg

  • Designer

    Claudio Bitetti

Über den Designer:
Claudio Bitetti
Claudio Bitetti projeziert die Konzepte wie Flexibilität, Formdynamik und Aufbrechen zu minimalen Bedingungen, inspiriert von einer ästhetischen Idee, die nach der poetischen Form des Objekts sucht, ohne die Erkennbarkeit und funktionale Wirksamkeit zu beeinträchtigen. Claudio Bitetti (*1962) erhielt seinen Abschluss in Industriedesign an der Politecnico-Universität Mailand-Fakultät für Architektur. und arbeitet seitdem selbstständig für einige Möbel­marken.
Claudio Bitetti
Über den Hersteller:
mogg
Neugierde und Leidenschaft sind die zwei Standbeine der jungen italienischen Marke MOGG, die der Architekt Nicola Galbiati 2012 gründet. Der Firmenname setzt sich aus den Abkürzungen von MObili (Möbel) und OGGetti (Objekte) zusammen. Und genau diese hat Nicola Galbiati auch im Blick, als er seinen Job als Art Director hinwirft, um mit seinem prüfenden Blick neues Design und die vielen herumschwirrenden Trends in Augenschein zu nehmen: »Wenn grafische Schnitte im Gegensatz zu geschwungenen Linien stehen, warme Materialien auf kühl berechnete Technik und handwerkliche Fertigkeit trifft, sich ein ikonischer Charakter unwiderstehlich herausschält«, ist es ein Accessoire oder Möbel­stück für MOGG.
mogg